Braunschweiger Jakobsweg

Der Braunschweiger Jakobsweg zwischen Magdeburg und Braunschweig, Hildesheim und Höxter ist altes Kulturgut und führt durch braunschweigisches Kernland. Der bereits vor Jahrhunderten bestehende Jakobsweg verlief auf dem mittelalterlichen Hellweg, der heutigen Bundestraße 1. Am Weg liegen vier Dome, bedeutende Stifte, Klöster, mehrere Jakobskirchen und zahlreiche romanische Dorfkirchen, die bis in die Siedlungsgeschichte zurückreichen.


  

Die Deutsche St. Jakobus-Gesellschaft nahm 2014 den Braunschweiger Jakobsweg offiziell in das Wegenetz der deutschen Jakobswege auf.


Träger des Braunschweiger Jakobsweges ist die Evangelische Akademie Abt-Jerusalem Braunschweig, das Bistum Hildesheim und die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz.


http://www.braunschweiger-jakobsweg.de


Dort findet Ihr eine interaktive Karte und viele weitere nützliche Informationen zum Pilgerweg. Ein Klick auf den Kartenausschnitt bringt euch direkt dort hin



Der Pilgerweg verläuft in unserem Bereich von Königslutter durch Norddeutschlands größten Buchenwald, dem Elm. Vorbei an keltischen Fluchtburgen, oder durch das reizende Reitlingstal, führt der Weg nach Erkerode, Lucklum und nach Veltheim. Von dort zieht der Pilgerweg weiter durch das Landschaftsschutzgebiet Herzogsberge und das Naturschutzgebiet Riddagshäuser Teiche zum ehemaligen Zisterzienserkloster Riddagshausen.

Flyer Braunschweiger Jakobsweg
2017-03-06 Flyer Braunschweiger Jakobsweg.pdf (2.68MB)
Flyer Braunschweiger Jakobsweg
2017-03-06 Flyer Braunschweiger Jakobsweg.pdf (2.68MB)


Von seinen Erfahrungen auf dem Braunschweiger Jakobsweg und in der Pilgerherberge Veltheim berichtet Bernd Hüttemann in seinem Blog.

 http://huettemann.eu/finiseuropae-jakobsweg/niedersachsen/